FANDOM


Datei:Reichsstraße 137 number.svg

Die Reichsstraße 137 (R 137) war bis 1945 eine Staatsstraße des Deutschen Reichs. Sie führte im nördlichen Ostpreußen in Nord-Süd-Richtung von Kreuzingen (bis 1938 Groß Skaisgirren, heute russisch Bolschakowo) über Insterburg (Tschernjachowsk) bis nach Goldap (heute polnisch: Gołdap), und nach 1939 weiter bis Suwałki (1941-44: Sudauen). Von beiden Seiten war die R 137 eine Zubringerstraße zur nördlichen R 1, die sie bei Insterburg kreuzte.

Die Straßengesamtlänge betrug 152 Kilometer.

Heute verläuft die Trasse der ehemaligen R 137 in den beiden Staatsgebieten von Russland und Polen. In Russland nehmen die A 197 und die Fernstraße P 517 sowie eine Straße ohne Bezeichnung die Aufgaben der R 137 war, die allerdings an der heutigen russisch-polnischen Grenze zunächst mangels Grenzübergangsstelle beendet ist, dann aber auf polnischer Seite zunächst ebenfalls durch eine Straße ohne Kennzeichnung, danach von der Landesstraße Droga krajowa 65 (DK 65) sowie der Woiwodschaftsstraße Droga wojewódzka 652 (DW 652) weitergeführt wird. In Russland durchzieht die ehemalige R 1 fast die gesamte Oblast Kaliningrad, in Polen verbindet sie die nördliche Woiwodschaft Ermland-Masuren mit dem Norden der Woiwodschaft Podlachien.

Straßenverlauf der R 137Bearbeiten

A 197:

Provinz Ostpreußen (heute: Oblast Kaliningrad):

Landkreis Elchniederung (bis 1938: Landkreis Niederung, heute Rajon Slawsk (Heinrichswalde)):

  • Kreuzingen (bis 1938: Groß Skaisgirren) (russisch: Bolschakowo) (Anschluss: R 138)

Landkreis Insterburg (heute: Rajon Tschernjachowsk):

  • Aulowönen (1938-45: Aulenbach (Ostpreußen), heute: Kalinowka)
  • Schacken (1938-45: Schackenau, heute: Lipowka)

~ Inster (Instrutsch) ~

~ Angerapp (Angrapa) ~

X Bahnstrecke Bajohren (heute: Kretinga-Bajorai) – Memel (heute: Klaipėda) – Insterburg (heute: Tschernjachowsk) X

  • Szameitkehmen (1936-1938: Schameitkehmenen, 1938-1946: Walkenau, heute: Schosseinoje)

R 517:

X Bahnstrecke der Preußischen Ostbahn: BerlinKönigsberg (Preußen) (Kaliningrad) – Eydtkuhnen (1938-1946: Eydtkau, heute: Tschernyschewskoje) (– Litauen) X

Landkreis Gumbinnen (heute: Rajon Osjorsk)

Landkreis Darkehmen (1938-45: Landkreis Angerapp):

  • Sodehnen (heute: Krasnojarskoje)
  • Auxinnen (1938-1946: Ammerau), russisch: Rasskasowo [heute nicht mehr existent])
  • Schwirgsden (1938-1946 Königsgarten, heute: Schmatowka)
  • Scherrewischken (1938-1946: Bruderhof, heute: Maloje Putjatino)
  • Kallnen (1938-1946 Drachenberg, heute: Nowo-Gurjewskoje)

R 508:

  • Mallenuppen (1938-1946: Gembern, heute: Sadoroschje)
  • Darkehmen (1939-1946: Angerapp, heute: Osjorsk)

(Straße ohne Bezeichnung):

  • Röseningken (1938-1946: Rößningen, heute: Resnikowo)
  • Wikischken (1938-1946: Wiecken, heute Bagrationowo)
  • Kleszowen (1936-1938: Kleschowen, 1938-1946: Kleschauen, heute Kutusowo)

o seit 1945: Russisch-polnische Grenze (ohne Übergangsstelle) o

(Straße ohne Bezeichnung):

(heutige Woiwodschaft Ermland-Masuren):

(heutiger Powiat Gołdapski):

Landkreis Goldap:

25px (heutige Droga krajowa 65):

~ Goldap (Gołdapa) ~

Landkreis Treuburg (heute Powiat Olecki):

  • Kowahlen (1938-45: Reimannswalde, heute Kowale Olecki)

25px (heutige Droga wojewódzka 652):

o bis 1939: Deutsch-polnische Grenze o

(heutige Woiwodschaft Podlachien):

(heutiger Powiat Suwalski):

  • Mierunsken (1938-45: Merunen, heute: Mieruniszki)

Landkreis Sudauen:

  • Suwalki (1941-44: Sudauen, heute Suwałki) (Anschluss: R 127)

Siehe auchBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.